Begutachtung und Beratung während der Pandemie

Auf dieser Seite haben wir unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zur Begutachtung und Beratung durch den Medizinischen Dienst Hessen während der Coronavirus-Pandemie zusammengestellt.

Übergang in den Regelbetrieb wird stufenweise fortgeführt

Erfreulicherweise ist bundesweit eine Entspannung des Pandemiegeschehens erkennbar. Auch in Hessen ist die 7-Tage-Inzidenz zuletzt weiter gesunken. Die meisten Stadt- oder Landkreise weisen bereits seit einigen Tagen eine Inzidenz von unter 10 auf.

Auf dieser Grundlage kann der Medizinische Dienst Hessen den Übergang in den Regelbetrieb unter Beachtung des Hygienekonzepts der Gemeinschaft der Medizinischen Dienste fortführen. Das bedeutet: Sofern die Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis an 14 aufeinander folgenden Tagen stabil unter 50 liegt, können dort Hausbesuche zur Pflegebegutachtung, regelhafte Pflegequalitätsprüfungen, körperliche Untersuchungen in den Geschäftsbereichen AU/Reha und Ambulante Versorgung sowie Krankenhausbegehungen und SFB vor Ort am nächsten Werktag stattfinden.

Das konkrete Vorgehen teilen wir im Einzelfall mit.

Weitere Informationen sowie die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ) zur Corona-Pandemie finden Sie hier.